Für Fitness, Freundschaft und einen guten Zweck: Radfahren mal anders

Fährst du gerne Rad?

Hier bei Supernova sind wir alle begeisterte Fahrradfans. Als Mitarbeiterin finde ich es klasse, dass Supernova nicht nur Profis, sondern auch Hobbyfahrer wie mich sponsert.

Als Mitglied unseres kleinen neuseeländischen Teams wurde ich kürzlich, zusammen mit  David ‚Dynamo‘ Bagshaw, von Supernova unterstützt, um mit 40 anderen Radlern eine Charity-Tour entlang Neuseelands berühmtestem Radweg, dem 300 Kilometer langen Alps2ocean Cycle Trail, zu fahren. Dieser beginnt in den neuseeländischen Alpen und endet am Pazifischen Ozean.

David und ich sammelten Spenden für World Bicycle Relief, deren Hilfsprojekt stabile Buffalo Bikes für Menschen in ländlichen Gegenden Afrikas bereitstellt. Mit ihrer Spende konnte Supernova ein komplettes Buffalo Bike nach Afrika schicken! Dieses Fahrrad wird es nun einem Kind ermöglichen, sicher zur Schule zu fahren und wird auch seiner Familie helfen, Wasser zu holen und Produkte zum Markt zu fahren.

Die Alps2Ocean-Fahrt wurde von Craig Shipton von 25000Spins organisiert, der coole Charity-Tours auf der ganzen Welt durchführt. Es tut gut für Fitness, Freundschaft und einen guten Zweck zu fahren! Wenn du vom Radfahren in Neuseeland träumst, schau dir die folgenden Fotos der Tour an.

Lake Tekapo. Foto: Ryan McCutcheon

Der erste Tag war eine 98 km lange Fahrt vom türkisfarbenen Lake Tekapo zum Lake Ohau, der in einem unberührten alpinen Tal, umgeben von dramatischen Gletscherbergen, liegt.

Lake Ohau. Foto: Ryan McCutcheon

Vom Lake Ohau aus ging es kurz vor Dämmerung los. Unsere brillante Airstream 2 beleuchtete den steinigen Trail, der steil aufwärts führte.

Foto: Bryan Rowe

Vom Tarnbrae High Point zurückblickend, konnte man einen Blick von Mount Cook, dem höchsten Berg Neuseelands, erhaschen.

Foto: Ryan McCutcheon

Im Tal erwartete uns das Begleitfahrzeug mit Obst, Energieriegeln und Wasser.

Foto: Ryan McCutcheon

Als wir uns der Zivilisation näherten, machte das Supernova-Team einen Umweg auf Schotterstraßen.

Foto: Trent Watson

Hier ragen die dramatischen Clay Cliffs vom Talboden empor. 

Foto: Trent Watson

Im Laufe der Tage veränderte sich die Landschaft. Wir ließen die schneebedeckte Berge hinter uns und fuhren durch lange Täler mit breiten Flüssen.

Foto: Ryan McCutcheon

Hier konnten sich die Teilnehmer im frischen Wasser abkühlen.

Foto: Ryan McCutcheon

Am letzten Tag führte der Trail teilweise durch einen stillgelegten Eisenbahntunnel. Eine Gruppe von Fahrern folgte dicht hinter uns, um das Licht unserer hellen Airstream 2 zu nutzen.

Schließlich erreichte das Supernova-Team nach fünf Tagen die betriebsame Hafenstadt Oamaru: etwas müde, aber in Hochstimmung.

 

Wir danken den Fotografen und dem Organisator der Tour, Craig Shipton von 25000Spins für die Erlaubnis, die Fotos der Tour zu verwenden.

 

Ein YouTube Video von der Tour findet ihr HIER.

Text: Mary Jaksch | Bildmaterial: Ryan McCutcheon, Trent Watson, Byan Rowe