Triathlon Extrem: Jonas Deichmann will die Welt umrunden

Marcus Wallmeyer, CEO

Letzte Woche startete Jonas Deichmann seine neueste Challenge: ein Triathlon rund um die Welt. Er will 40.000 Kilometer zu Fuß, per Rad oder schwimmend überwinden. Jonas hält bereits drei Weltrekorde für Kontinentaldurchquerungen auf dem Fahrrad. Jetzt will er als Triathlet einen neuen Rekord aufstellen. Vor seiner Abreise hatte ich die Gelegenheit, einen ganzen Tag mit Jonas zu verbringen, um bei einem besonderen Test seiner Ausrüstung dabei zu sein, aber dazu später. Ursprünglich hatte Jonas geplant, durch den Iran und dann durch Indien und Südostasien zu fahren. Aber wegen der Coronakrise musste er eine nördliche Route über Sibirien und die Gobi-Wüste wählen. Es geht also durch Sibirien – und das im Winter bei bis zu minus 40°C!

Bei solchen extremen Temperaturen ist das richtige Equipment ausschlaggebend.

Für dieses neue Abenteuer wählte Jonas den neuen M99 MINI PRO B54 weil dieser Akkuscheinwerfer viele interessante und teilweise überlebenswichtige Features bietet. Das neue Supernova Lichtsystem bietet eine sehr lange Leuchtzeit – auch bei extremer Kälte, ist ein sehr zuverlässiges System mit dem Fokus auf Langlebigkeit und ist zusätzlich sehr hell.

Ein weiteres, wichtiges Feature ist, dass man die Restleuchtzeit auf die Minute genau ablesen kann. Damit kann Jonas seine Tour genau planen, weil er manchmal tagelang keine Steckdose zur Hand haben wird. Um sicherzustellen, dass der Scheinwerfer für seine Reise der richtige ist, wurde der M99 MINI PRO B54 zusammen mit seinem anderen Equipment, einem wirklich extremen Test unterzogen.

In der Kältekammer bei minus 25 Grad

Jonas bekam von der Deutschen Bahn die Genehmigung, in ihrer Klimakammer sein Equipment zu testen. In der riesigen Klimakammer werden normalerweise Loks und Triebzüge getestet um rauszufinden wie sich diese bei widrigsten Wetterbedingungen wie z.B. Schneestürme, Eisregen oder extremer Hitze verhalten.

Der Fokus bei Jonas lag im Kältetest. Die Stunden in der Klimakammer waren wirklich recht hart! Wind, Vereisungsmaschinen und extreme Kälte bis minus 25 Grad limitierten den Aufenthalt in der Kammer auf wenige Minuten. Draußen vor der Tür waren es zum Glück angenehme 20 Grad. Jonas war der Einzige der wirklich nahezu die ganze Zeit in der eisigen Kammer verbrachte. Er testete neben Kleidung, Fahrradcomputer, Schlafsäcke natürlich auch unseren neuen Supernova Scheinwerfer M99 MINI PRO B54.

Supernova hat mit Bravour alle Tests bestanden allerdings war ich auch nicht sonderlich überrascht über das Ergebnis, da wir in unserem Labor alle Supernova Produkte immer auch in der hauseigenen Klimakammer testen. Allerdings ist diese natürlich sehr viel kleiner und es war für mich auch ein tolles Erlebnis.

Auf der Rückfahrt haben Jonas und ich uns lange unterhalten. Was mir bei seinem Abenteuer besonders gefällt, ist, dass Jonas den Triathlon ohne Unterstützung macht – und noch dazu CO2 neutral, da er die Seewege mit einem Segelboot befahren wird. Das passt gut zu Supernova, da das Thema Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Säulen unserer Unternehmensphilosophie gehört.

Supernova wünscht Jonas alles Gute bei seinem Abenteuer. Wir halten Euch hier auf dem Laufenden!

Text: Marcus Wallmeyer • Bildmaterial: Marcus Wallmeyer •  Video: Marcus Wallmeyer, ravir film