„Gravelist“ Paul Voß: 1000 KM in 4 Tagen

Von Berlin nach Oberstdorf.

Das sind 1000 Kilometer, einmal quer durch Deutschland. Und das in vier Tagen. Mit dem Gravelbike. Diese Eckdaten hatte Paul Voß im Kopf, als er seiner Komoot Community versprach, Anfang April ein neues Abenteuer zu wagen. Der April schlägt einem in Sachen Wetter bekanntlich gern mal ein Schnippchen. Dabei gut ausgerüstet zu sein war daher oberste Priorität. Wir gaben ihm einen Airstream 2 mit und dürfen jetzt über seine Reise berichten.  

Paul schlug sich gut. Seine Ausrüstung auch.

Er erlebte seinen eigenen Worten nach „Alle vier Jahrzeszeiten“ komprimiert auf wenige Tage. Das sind natürlich beste Bedingungen, um unseren Airstream 2 einem komprimierten Test zu unterziehen. An den ersten beiden Tagen standen 270 Kilometer auf dem Programm und danach immer um die 200. Das sind ganz schön knackige Entfernungen, gerade wenn man bedenkt, dass es auch noch Offroad war.  Die Route führte ihn an viele Sehenswürdigkeiten und schöne Regionen, die er zuvor noch nicht für sich entdeckt hatte, zu denen er womöglich auch nie gekommen wäre ohne dieses Vorhaben. Besonders das Fränkische hat ihm vom Fahrerlebnis her besonders zugesagt. Im Raum Nürnberg gibt es wohl mehr Singletrails als man annehmen möchte. Wir freuen uns, dass er Spass mit dem Aistream hatte und sind gespannt auf die Fortsetzung seines Abenteuers. 

Paul Voß ist ein früherer Radprofi, der in den letzten Jahren vor allem durch den beliebten „Besenwagen“ Radsportpodcast auf sich aufmerksam machte. Einst Träger des gepunkteten Trikots bei der Tour de France 2016 hat er vor, als Gravelprofi bald wieder Rennen in aller Welt zu bestreiten.  

Text: Levin Sottru, Mary Jaksch • Bildmaterial: Nils Längner