Sieg beim 24h-Rennen Rad am Ring mit Supernova Airstream

Supernova Airstream erhellt Schwörer die Grüne Hölle

Bereits zum wiederholten Mal konnte der Extremsportler Ralph Schwörer einen Sieg mit nach Hause nehmen! Beim 24h-Rennen Rad am Ring am Samstag, den 28. Juli 2018 hat der 50-Jährige aus dem Schwarzwald den 1. Platz in seiner Altersklasse abgeräumt und den 3. Gesamtrang von 600 Einzelstartern erklommen! Dank des Supernova Airstream an seinem Rennrad konnte Schwörer die „Grüne Hölle“ nicht nur schnell, sondern auch mit bestem Lichtwerk bestreiten.

Mit der Supernova Airstream durch die Grüne Hölle

Schwörer kann mehr als zufrieden sein: Innerhalb von 24 Stunden hat der hartnäckige Sportler seine bereits im Vorjahr erreichten 26 Runden geschafft und dabei sogar noch 4 Minuten eingespart. Insgesamt legte er eine Strecke von 670 km zurück und brachte über 14.000 Höhenmeter hinter sich! Der Supernova Airstream hat ihm dabei über die dunklen Zeitabschnitte hinweggeholfen. Dank seiner flexiblen Montage kann das Federgewicht einfach an jedes Rad montiert werden. Der Akkustrahler verfügt über eine Laufzeit von maximalen 14h – völlig ausreichend für die Ansprüche eines 24-stündigen Rennens. Bei besagtem Rennrad-Rennen passieren die Sportler die mit Formel-1-Asphalt bestückte Nürburgring-Nordschleife und bringen ein abwechslungsreiches Gelände mit anspruchsvollem Höhenprofil und reicher Kurvenvariation um den Ring hinter sich. Ralph Schwörer jedenfalls war von der Performance des Strahlers begeistert.

Nürburgring per Rennrad und Supernova Airstream

Supernova Airstream an Schwörers RennradFaszination – das löst die „Grüne Hölle“ seit 1927 nicht nur bei Auto- und Motorradfahrern, sondern auch bei den Radsportlern aus. Diese auch gerne als „Grande Dame“ bezeichnete Rennstrecke misst großzügige 18 m in der Breite und hält einige Besonderheiten für den Fahrenden bereit: In der als „Fuchsröhre“ bezeichneten Abfahrt werden mehr als 100 km/h erreicht, dafür erwarten die Radler ebenso steile Streckenabschnitte von bis zu 17% Steigung, wie zwischen „Karussel“ bis zur „Hohen Acht“. Das Rennen gilt als eines der Kernstücke des gesamten Programms von Rad am Ring.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

 

Text: Myriel Hauser Ι Bildmaterial: Sportograf